Schulsozial-
arbeit

Hier stellen wir alles Wichtige rund um die Schusozialarbeit vor.

Schulsozialarbeit am Gymnasium

Schulsozialarbeit berät Kinder- und Jugendliche, deren Eltern und die Schule, vermittelt Hilfen und unterstützt die Schule bei der Vernetzung im Gemeinwesen. Die Schulsozialarbeit agiert als Bindeglied zwischen Schule, Familie und Jugendhilfe.

  • Individuelle Stärken der Schülerinnen und Schüler fördern
  • zu Selbständigkeit und Eigen-verantwortung befähigen
  • Konfliktfähigkeit und Sozialverhalten stärken
  • mit Werten und Normen vertraut machen
  • Benachteiligungen ausgleichen
  • Schülerberatung
  • Einzelfallhilfe
  • Sozialkompetenztraining
  • Klassen- und Gruppenangebote
  • Projekte zu aktuellen Themen
  • Präventionsarbeit (u.a. Sucht, Gewalt, Sexualität etc.)
  • Angebote zur Berufsorientierung
  • Mobbing
  • Schulverweigerung
  • Prüfungsangst
  • Konflikte zwischen Schülern
  • Konflikte zwischen Lehrkräften und Schülern
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Trennung und Scheidung
  • Sucht- und Drogenproblematik
  • Essstörungen
  • Sonstige psychische Erkrankungen
  • Körperliche und psychische Gewalt
  • Sexuelle Übergriffe
  • Vermittlung zu weiteren Beratungsstellen

Ein Angebot

Teamtraining im Hochseilgarten Burladingen:

Mehr lesen...

Um Outdoor Adventure und Extreme Action geht es im Englischbuch Klasse 8. What can you learn in an outdoor adventure camp? wird da gefragt. Das muss keine graue Theorie bleiben, denn wenn’s in der Klasse nicht so rund läuft, wenn’s im Unterricht zu laut ist, man sich nicht mehr konzentrieren kann, die Noten in den Keller gehen und vielleicht auch Spannungen da sind, kann über die Schulsozialarbeiter ein Teamtraining im Hochseilgarten Burladingen organisiert werden.

Of course, you can have a lot of fun, but you also learn to finish what you start, to give to others, to solve problems, to work as a team, lautet die Antwort im Buch.

Und genau darum geht es. Die 8a war jedenfalls begeistert: Some activities mean dealing with your fears. At first I was scared to try climbing, but in the end I did it. I didn’t know whether to laugh or cry! The instructors are cool. They don’t force you to do things, but they teach you the skills and confidence you need. So steht es wörtlich in Green Line 4, S.71 (By kind permission of Klett Verlag), aber letzten Endes ist das auch eine quasi wörtliche Übersetzung dessen, was die Schüler/innen der 8a bei der Feedback-Runde am 20. Mai 2014 unisono sagten. Vielen herzlichen Dank an Frau Römer und Herrn Bartsch!

…jetzt müssen wir „nur noch“ unsere neuen skills auf den Unterrichtsalltag übertragen…

Weitere Ansprechpartner für jede Lage:

Andreas Roth

Andreas Roth

Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Andreas Roth Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Jakobsweg 2/1
88630 Pfullendorf

Tel: (07552) 2519 21
ssa-gym.pfullendorf@haus-nazareth-sig.de

Sprechzeiten:

Mittwoch 13.00 – 14.00 Uhr
Freitag 09.15 – 10.15 Uhr
 oder nach Vereinbarung

Im Büro, Raum 2.15 (ehemaliger Mediationsraum)